Film 1 - Der Wahlvorstand

Das Europawahlgesetz sichert, dass die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt werden. Näheres regelt insbesondere die Europawahlordnung.

Für den Wahlvorstand liefern sie klare Handlungsanweisungen zur ordnungsgemäßen Durchführung der Wahl.
Doch was ist der Wahlvorstand und welche Aufgaben hat er?

Zunächst gibt es den Wahlvorsteher: er sorgt dafür, dass am Wahltag alle Unterlagen vorliegen und leitet die Tätigkeiten des Wahlvorstandes. Er übt das Hausrecht aus.
Daneben gibt es den Schriftführer: er vermerkt die Stimmabgabe im Wählerverzeichnis und füllt das Formular der Niederschrift aus.
Hinzu kommen – je nach Größe der Gemeinde – drei bis sieben Beisitzer.
Alle zusammen sorgen für einen reibungslosen und geordneten Ablauf der Wahl und kontrollieren sich gegenseitig.
Bei ihrer Tätigkeit im Wahlvorstand sind die Mitglieder dazu verpflichtet, ihr Amt unparteiisch wahrzunehmen. Aus diesem Grund dürfen sie zum Beispiel keine politischen Zeichen tragen.
Jetzt kann der Wahltag beginnen!